Vortag: Wenn die Schilddrüse Ärger macht …

Wir alle haben ein kleines schmetterlingsförmiges Organ, was meistens ganz unbemerkt und zuverlässig seinen Dienst tut. Manchmal sorgt es aber für mächtig Ärger: Die Schilddrüse. Schweißausbrüche, Herzrasen, Heißhungerattacken aber auch psychische Probleme wie Angsstörungen und Depressionen können die Folge sein – vor allem dann, wenn sich das Gewebe verändert, Knoten enstanden sind oder das Organ sich vergrößert hat. Im Alsfelder Krankenhaus werden ab sofort diese hochkomplexen Schilddrüsenoperationen angeboten, die notwendig sind, sollte eine medikamentöse Therapie nicht ausreichen. Neuromonitoring lautet das Verfahren, mit dem sichergestellt wird, dass die wichtigen Nerven – wie Hirn- und Stimmbandnerven – die die Schilddrüse umgeben, bei der OP nicht verletzt werden. Der in Schilddrüsen-OPs erfahrene Oberarzt Martin Schäfer erläutert in seinem Vortrag das Verfahren und steht anschließend für individuelle Fragen zur Verfügung.

Zurück

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren...