Patientenverfügung

Die Patientenverfügung ist die Bekundung des Willens eines Menschen zu Lebzeiten und im Vollbesitz der vollen geistigen Entscheidungsfähigkeit, welche medizinischen, pflegerischen und ggfs. sozialen Entscheidungen und Maßnahmen von Ärzten, Pflegern, nahestehenden und anderen wichtigen Menschen in einer gesundheitlich kritischen Situation, die sich ggfs. tödlich entwickeln kann, respektvoll anzuerkennen und umzusetzen sind. So geht es z.B. um Wiederbelebung und Beatmung, künstliche Ernährung und Schmerzmittel.

Ist der Patient nicht mehr in der Lage die Verfügung vorzubringen bedarf es bevollmächtigter Personen, die meistens aus dem Familienkreise stammen. Daher wird eine Patientenverfügung meistens mit einer Vollmacht gegenüber anderen Personen kombiniert. Arzt, Pflegekräfte und Bevollmächtigte entscheiden gemeinsam auf der Grundlage der Patientenverfügung.

Die Patientenverfügung kann jederzeit formlos widerrufen sowie durch eine neue PV ersetzt werden. Ihre Anwendung ist unabhängig vom Aufenthaltsort, tritt üblicherweise zu Hause, im Krankenhaus, in der Praxis oder in einer Pflegeinrichtung ein.

Dort oder auch bei der Familie, vertrauten Nachbarn oder Freunden  sollte die Patientenverfügung an einem bekannten, leicht zugänglichen Ort (Aktenordner oder Umschlag) oder auch in einer „Krankenhaustasche“ mit den Utensilien für einen Krankenhausaufenthalt wie Nachthemd und Waschzeug als Kopie hinterlegt sein, damit sie von anderen Menschen gefunden, gelesen und auch angewandt werden kann.

Auf drei doppelseitigen DinA4-Blättern lässt sie sich auch ausdrucken und in die Brieftasche stecken. Neuerdings wird das Krankenhaus Alsfeld die Patientenverfügung in der letztgültigen Version einscannen und so zu den elektronischen Aufnahmedaten einordnen, so dass Ihre Patientenverfügung im ungeplanten Notfall bereits bei Ihrer Aufnahme von den Mitarbeitern des Krankenhauses zur Kenntnis genommen und umgesetzt werden kann, wenn Sie dies wünschen. Bislang lagen die Patientenverfügungen oft erstmals Stunden oder Tage später im Nachgang in Papierform vor oder mussten per Hand in den Akten der Voraufenthalte gesucht werden.

So leistet das Krankenhaus Alsfeld eine zeitgemäße moderne und zu allen Zeiten sofort verfügbare Lösung für Ihre Patientenverfügung, die hoffentlich niemals, der Erfahrung nach jedoch dennoch im Leben zur Anwendung kommt.

Im Vortrag „Patientenverfügung“ nimmt Dr. Jüres  anhand von langjähriger Erfahrung in Notfallsituationen einfühlsam und neutral Stellung zu hilfreichen Überlegungen vom Ausfüllen bis zur Anwendung von Patientenverfügungen und erklärt die Notwendigkeit von Vollmachten sowie die Abgrenzung zur Betreuung.

Zurück

Nach oben